Bergkamen

Anfang der 60er Jahre schließen sich die zum Kreis Unna gehörenden Gemeinden Bergkamen, Weddinghofen, Oberaden, Rünthe und Heil zu einer Großgemeinde zusammen, die am 14. Juni 1966 Stadtrechte erhält. Am 1. Januar 1968 kommt Overberge hinzu.

Das historisch bedeutendste „Bauwerk“ Bergkamens ist das im Jahre 11 v. Chr. durch den Feldherrn Drusus errichtete Römerlager in Oberaden, dass jedoch im Jahre 8 bis 7 v. Chr. wieder aufgegeben wird. Mit rund 56 ha ist es das größte Römerlager Westfalens.

Das gesamte Stadtgebiet ist bis 1807 Teil der Grafschaft Mark und teilt deren Geschichte.

Für die Entwicklung Bergkamens ist der seit Beginn des 20. Jahrhunderts einsetzende Bergbau entscheidend, der jedoch seit 2001 als die letzte Schachtanlage – Haus Aden – geschlossen wird, nicht mehr existiert. Heute ist die chemische Industrie einer der wichtigsten Wirtschaftszweige.

Grafschaft Mark   www.bergkamen.de

up / nach oben - Deutschland / Germany / Allemagne

 
Web www.hoeckmann.de

Startseite

info@hoeckmann.de

Impressum/Disclaimer Sitemap

Bücher

08.09.15 © Höckmann

www.ruhr-projekt.de