Startseite

NRW 1789

Deutschland

Germany

Einführung

Sitemap

Aachen Reichsstadt

Anholt Herrschaft

Aremberg Fürstentum

Bentheim Grafschaft

Berg Herzogtum

Blankenheim Grafschaft

Braunschweig Herzogtum

Burtscheid Abtei

Corvey Fürstabtei

Dortmund Reichstadt

Dyck Reichsherrschaft

Elten Stift

Essen Stift

Frankfurt Reichsstadt

Friedberg Reichsstadt

Geldern Herzogtum

Geldern habsburgisch

Gelnhausen Reichsstadt

Gemen Herrschaft

Gimborn Grafschaft

Hannover Kurfürstentum

Hessen-Kassel Landgrafschaft

Hessen-Darmstadt Landgrafschaft

Hörstgen Herrschaft

Jülich Herzogtum

Kerpen Reichsherrschaft

Kleve Herzogtum

Köln Kurfürstentum

Köln Reichsstadt

Kornelimünster Abtei

Limburg Grafschaft

Limburg Herzogtum

Lingen Grafschaft

Lippe Fürstentum

Luxemburg Herzogtum

Mainz Kurfürstentum

Malmedy Reichsabtei

Mark Grafschaft

Millendonk Reichsherrschaft

Minden Fürstentum

Moers Grafschaft

Münster Fürstbistum

Nassau Fürstentum

Niederlande Republik

Osnabrück Fürstbistum

Paderborn Fürstbistum

Ravensberg Grafschaft

Recklinghausen Vest

Reifferscheid Reichsherrschaft

Rheda Herrschaft

Rietberg Grafschaft

Sayn Grafschaft

Schaumburg Grafschaft

Schaumburg-Lippe Grafschaft

Steinfurt Grafschaft

Tecklenburg Grafschaft

Trier Kurfürstentum

Virneburg Grafschaft

Waldeck Fürstentum

Werden Abtei

Westfalen Herzogtum

Wetzlar Reichsstadt

Wickrath Reichsherrschaft

Wied Grafschaft

Wildenburg Reichsherrschaft

Wittgenstein Grafschaft

NRW 1789

Reisen

Geschichte der Nassauer Fürstentümer
History of the Principalities of Nassau
Histoire des Principautés de Nassau

Die Anfänge der Nassauer Grafschaften

Die Laurenburger Grafen erbauen um ca. 1125 eine Burg namens Nassau an der unteren Lahn, nach der sie sich ab 1159 Grafen von Nassau nennen. Vorfahr ist der Mainzer Vogt in Siegen namens Ruppert (1079 - 1089).  Dessen Sohn Dudo von Laurenburg beerbt 1122/24 den Grafen von Idstein-Eppstein und wird 1124 in Weilburg Vogt des Hochstifts Worms mit dem lange um die Rechte an der Burg Nassau gerungen wird. Der Streit kann erst beigelegt werden, nachdem der Trierer Erzbischof durch den Tausch eines Hofes im Nahegau die Burg erlangt hat und sie der Gräfin Beatrix von Laurenburg und deren Söhnen übergibt, nachdem diese auf ihre Eigentumsrechte an der Burg verzichtet und 150 Mark gezahlt haben. Der erste urkundlich erwähnte Graf von Nassau ist Heinrich I. (1160 - 1167).

Um 1160 erwerben die Nassauer zusammen mit den Grafen von Katzenelnbogen umfangreichen Besitz von den Grafen von Isenburg. In der Folge können sie ihre Besitzungen im Gebiet zwischen Main, Rhein, Sieg und der Wetterau ausdehnen, den sie durch die guten Beziehungen zu den Staufern auch festigen können. Wegen des umfangreichen Besitzes wird der Graf Heinrich II. (1198 - 1247) auch der Reiche genannt. Nach seinem Tod verwalten seine Söhne Otto und Walram die Grafschaft zunächst gemeinschaftlich. Doch am 16.12.1255 teilen die Brüder die Grafschaft entlang der Lahn in eine nördliche Hälfte, die Otto erhält und eine südliche, die an Walram fällt. Gemeinsam bleiben den Brüdern die Burg Nassau, der Einrich zwischen unterer Lahn und Taunus, die Laurenburg, die Pfandschaften und Lehen.

In der Folgezeit kommt es zu zahlreichen weiteren Teilungen im Hause Nassau mit der Ottonischen (jüngeren) und der Walramischen (älteren) Linie.

Quellen:
Sante, Wilhelm. Geschichte der Deutschen Länder - Territorien-Ploetz. Würzburg 1964.
Köbler, Gerhard. Historisches Lexikon der Deutschen Länder. München 1988

Euratlas Periodis Expert Geschichtsatlas von Europa
ganz Europa, das Mittelmeer und der Nahe Osten
vom Jahr 1 bis zum Jahr 2000
für jedes Jahrhundert eine Karte
mehr

Deutschland 1789 - interaktiver Atlas
Deutsche Version
Sie wollten schon immer wissen
woher Ihre Vorfahren stammen?
wem das heimatliche Gebiet gehörte?
mehr

Startseite

info@hoeckmann.de

Impressum/Disclaimer Sitemap

Bücher

05.11.16 © Höckmann

www.ruhr-projekt.de